Die Kraft der Stille

Wieso fällt es uns so schwer ruhig und in Stille zu sein? Mich hat es früher wahnsinnig gemacht, wenn nicht etwas im Hintergrund dudelte, sei es der Fernseher, Musik oder mein Kopf, der unablässig Gedanken produzierte und mich hin und her schickte, innerlich wie äußerlich: soll heißen, meine Stimmungen und Intentionen schwankten und mein Körper folgte in Form von Bewegung und Reaktion auf dieses Chaos.

Wie entkomme ich nur dieser Unruhe fragte ich mich immer wieder?

Meine Versuche mich hinzusetzen und einfach nur ruhig zu sein, so wie es viele spirituelle Lehrer und Weisheitssucher uns lehren  (Eckhart Tolle, Mooji, Bentinho Massaro, Ramana Maharshi um nur einige zu nennen) gelangen mir solange nicht, bis ich mehr durch Zufall in diesen Zustand kam, wo sich alles auflöste und ich mich in einem „Sein“ der Nichtidentität befand. 

Stille, Zeitlosigkeit sowie ein Gefühl von Liebe und tiefem Wissen war ICH – und auch war kein ICH mehr vorhanden. Wie lange ich mich in diesem Zustand befand, kann ich nicht mehr benennen, unendlich lang? oder nur einige Sekunden?

Wenn die Gedanken sich verlangsamen und der innere Raum sich vergrößert und das Gefühl von Wichtigkeit nicht mehr da ist ...

dann sind wir auf einem guten Weg einzutauchen in diese „Kraft der Stille“.

Gib nicht auf! Es lohnt sich einzutauchen in dieses lebendige leuchtende Feld – bleib bei Dir und werde ruhiger, bleib bei dir und beobachte das Treiben in und um dich, bleib bei dir und dann … spring in dein wahres unendliches Sein!